Aktuelles

17.10.2022

Gleich zwei neue Stellschrauber im Team

Wir begrüßen Fabian Weglage und Tim Sonntag in unserem Team. Beide unterstützen mit Analysen, Recherchen und der Moderationen von Workshops, insbesondere in unserem Projekt zur Umsetzung des Angebotszielkonzeptes S-Bahn Münsterland. Fabian ist bereits im August 2022 bei uns eingestiegen. Zum Steckbrief von Fabian Weglage (hier klicken). Tim hatte seinen ersten Arbeitstag im Oktober 2022 bei den Stellschraubern. Zum Steckbrief von Tim Sonntag (hier klicken).

15.08.2022

Neues Projektbüro in Münster

Seit 01.08.2022 beziehen wir unser neues Projektbüro in Münster. Direkt am Bahnhof Münster-Zentrum Nord verfügen wir zukünftig nicht nur über einen modernen Standort um unsere Projekte nach vorne zu bringen, sondern auch über Räumlichkeiten, die uns in kreativer Atmosphäre den interdisziplinären Austausch im Team ermöglichen. Die nächsten Tage und Wochen sind für uns noch geprägt von notwendigen Renovierungsarbeiten und der Einrichtung unserer Arbeitswelt. Ab Mitte September 2022 wollen wir dann in unserem neuen Projektbüro voll arbeitsfähig sein.

08.08.2022

Die Stellschrauber übernehmen die Projektsteuerung für ein Innovationsprojekt zur Auslastungsberechnung im SPNV

Am 04.08.2022 haben wir von der DB Regio den Zuschlag zur Steuerung eines Innovationsprojekts für die automatische Erhebung von Reisenden und Fahrrädern im Schienenpersonennahverkehr erhalten. Das System soll im Münsterland pilothaft entwickelt werden. Bis Ende 2023 werden wir als Stellschrauber dazu die Softwareentwicklung von der Erzeugung der Rohdaten in den Eisenbahnfahrzeugen, über die Berechnungslogik und den Datentransfer in Echtzeit, bis hin zu den Anzeigemöglichkeiten für die Fahrgäste in diesem stark interdisziplinären Zukunftsprojekt lenken. Ziel ist es eine praxistaugliche Lösung zu schaffen, die auch im harten Betriebsalltag dauerhaft stabil für die Reisenden funktioniert. Neben der erfolgreichen Erprobung der Systeme im Münsterland, ist der allgemeingültige Aufbau von Standards für solche Systeme ein weiteres wichtiges Projektziel. Zum Nachweis der Funktionalität steuern wir daher auch Validierungsprozesse und bringen die dann gemachten Erfahrungen für die DB Regio in entsprechende Brancheninitiativen mit ein. Zu der Beauftragung durch die DB Regio sagt unser Geschäftsführer, Dr. Ingo Heinrich: "Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir als Stellschrauber an einem solchen Leuchtturmprojekt mitarbeiten dürfen. Mit der Übernahme der Steuerung für das Projekt zur Auslastungsberechnung im SPNV können wir dabei drei unserer wesentlichen Kernkompetenzen gleichzeitig zeigen. Nämlich das Know-how zur Steuerung von großen und interdisziplinären Projekten im Verkehrssektor, das Wissen über die Eisenbahnfahrzeugtechnik und schließlich auch unsere Kenntnis zu den Strukturen der öffentlichen Auftraggeber im SPNV. Schon jetzt bin ich auf die ersten Ergebnisse aus der Pilotphase gespannt."

12.07.2022

Weiterer Stellschrauber an Bord

Als neuen Stellschrauber begrüßen wir André Kreutzer in unserem Team. Insbesondere in Innovationsprojekten, beispielsweise zur Entwicklung von Systemen im Zusammenspiel zwischen Eisenbahnfahrzeugen und der Software mit Kundenrelevanz, übernimmt er zukünftig die Leitung für die Stellschrauber. Zum Steckbrief von André Kreutzer (hier klicken).

11.02.2022

Die Stellschrauber übernehmen die externe Projektleitung zur Umsetzung des Angebotszielkonzeptes S-Bahn Münsterland

Am 08.02.2022 haben wir den Zuschlag für die Übernahme der externen Projektleitung zur Umsetzung des Angebotszielkonzeptes S-Bahn Münsterland vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) erhalten. Mit dem neuen S-Bahn-System soll durch zusätzliche und eng aufeinander abgestimmte Bahnangebote für das Münsterland sowie innerhalb des urbanen Raums der Stadt Münster ein Grundstein für eine wirksame Verkehrswende gelegt werden. Dazu wurde vom NWL ein umfangreiches Fahrplanzielkonzept sowie die neue Linienführung entworfen. Die stufenweise Umsetzung dieser neuen Fahrplankonzeption macht zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen notwendig. Neben neuen Haltestellen müssen auch betriebliche Aus- und Umbauten durchgeführt werden. Außerdem gilt es das Zusammenspiel aus Fahrzeug und Infrastruktur für die S-Bahn Münsterland optimal aufeinander abzustimmen. In diesem Zusammenhang übernehmen die Stellschrauber für zwei Jahre (optional zwei weitere Jahre) die Entwicklung und anschließend die Steuerung dieses komplexen und interdisziplinären Zukunftsprojekts. „In einer zentralen Schlüsselrolle an der neuen S-Bahn Münsterland mitzuwirken ist für uns Reiz und Herausforderung zugleich. Ich bin mir sicher, dass wir als Stellschrauber so einen wichtigen Beitrag zu mehr vernetzter Mobilität im Münsterland leisten“, freut sich unser Geschäftsführer Dr. Ingo Heinrich über den Zuschlag.

24.01.2022

Mit EULE for Mobility in 3 Schritten zum hocheffizienten operativen Leistungsmanagement

Wir haben mit der Methode EULE for Mobility ein neues Vorgehen für ein ganzheitliches operatives Leistungsmanagement entwickelt. Dazu werden in 3 Schritten digitale Möglichkeiten mit menschlicher Kreativität dauerhaft verbunden. Organisationen verbessern sich mit unserer Methode EULE for Mobility kontinuierlich, es werden zusätzliche Zeitfenster für die Managementebene, Führungskräfte sowie Mitarbeitende geschaffen und Gestaltungskraft gefördert. So entsteht ein deutlicher Wettbewerbsvorteil, denn in einer hochdigitalisierten Welt, sind diejenigen am erfolgreichsten, die kreativer sein können als andere. Unsere Management Summary mit Erläuterungen zu den 3 Umsetzungsschritten stellen wir zum kostenlosen Download (hier klicken) zur Verfügung.
Wir unterstützen unsere Klienten auf Basis unserer Methode EULE for Mobility bei der Einführung eines operativen Leistungsmanagements. Mit unserem Branchen-Know-how, der Markterfahrung und mit großer Empathie schaffen wir dabei Handlungsschnelligkeit und sind so in der Lage sehr zügig Wettbewerbsvorteile für unsere Klienten zu erzielen.

28.12.2021

Projektabschluss Entwicklung und Implementierung eines Programm- und Qualitätsmanagements

Wir haben für die ViSenSys ein Programm- und Qualitätsmanagement konzipiert und eingeführt. Die Schwerpunkte lagen dabei auf der gesamthaften Ressourcenplanung sowie auf der Einführung einer Steuerung gegen gesetzte Ziele. Dabei wurde auch die Konformität der neu aufgestellten Prozesse zur ISO 9001.2015 sichergestellt. Die Geschäftsführung der ViSenSys erhält somit mehr Spielräume die internen Projektressourcen effizient einzusetzen und außerdem bekommt sie neue Werkzeuge um optimal und schnell auf kurzfristige Veränderungen reagieren zu können. Zum Projektabschlussbericht (hier klicken).

16.12.2021

Weihnachtsgrüße

Der Unterschied zwischen keine Zeit haben und sich keine Zeit nehmen ist das Bewusstsein, dass später zu spät sein kann.
Gaby Barg

In diesem Sinne wünschen wir viel bewusste Zeit. Für besinnliche und glanzvolle Weihnachtstage. Für einen angenehmen Jahreswechsel. Und für ein achtsames, gesundes und erfolgreiches Jahr 2022.

09.12.2021

Erfolgsentscheidende Stellschraube: Impfen.

Seit dem 07.12.2021 werben zahlreiche Marken und Unternehmen in den sozialen Medien unter dem Hashtag #ZusammenGegenCorona mit ihren geänderten Slogans gemeinsam für die deutsche Impfkampagne. Als kleines Zeichen unternehmerischer und gesellschaftlicher Verantwortung beteiligen wir uns selbstverständlich an dieser bundesweiten Aktion und wollen so einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Wir beziehen damit klar Stellung und werben für das notwendige Impfen.
Twitter (hier klicken)
LinkedIn (hier klicken)

03.12.2021

Wichtiger Meilenstein für unser Projekt zum Einbau und zur Inbetriebnahme bildverarbeitender Technologie in Schienenfahrzeugen erreicht

Für unseren Technikpartner von der ViSenSys GmbH steuern wir aktuell ein Projekt zum Einbau und zur Inbetriebnahme bildverarbeitender Technologie in Triebwagen der DB Regio. Im Ziel sollen damit später Fahrgäste, Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle automatisch gezählt und anschließend die Auslastung in den einzelnen Zugteilen in Echtzeit ermittelt werden. Hierzu übernehmen wir die Koordination von der Entwicklung der Systeme über die fahrzeugtechnische Zulassung und Validierungsphase bis hin zum praxistauglichen Betrieb. Am 24.11.2021 haben wir dazu nun einen wichtigen Meilenstein erreicht und konnten zusammen mit den DB-Kollege den Einbau der Systeme in ein Musterfahrzeug erfolgreich abschließen. Wie die nächsten wichtigen Projektschritte aussehen erläutert unser Geschäftsführer Dr. Ingo Heinrich so: „In der jetzt laufenden Phase der fahrzeugtechnischen Zulassung möchten wir die Zeit nutzen und werden das nun eingebaute Mustersystem softwareseitig weiter verfeinern. Nach erfolgter Zulassung werden dann noch zusätzliche Fahrzeuge zusammen mit dem DB-Werkstatt-Team umgebaut und die Software unter Praxisbedingungen ausgiebig getestet. Im Frühjahr 2022 soll schließlich, gemeinsam mit den Kollegen der DB Vertrieb, die Validierung durchgeführt und danach das System vollständig ausgerollt werden.“

04.10.2021

Neue Stellschrauberin an Bord

Wir begrüßen Anne Rousselange als neue Stellschrauberin in unserem Team. Insbesondere rund um die Eisenbahnfahrzeugtechnik übernimmt sie zukünftig die Steuerung von Projekten. „Mit Anne gewinnen die Stellschrauber nicht nur viel Projekterfahrung dazu, sondern auch eine Projektmanagerin mit reichlich Begeisterung für die Menschen im Projekt", freut sich Geschäftsführer Dr. Ingo Heinrich.
Zum Steckbrief von Anne Rousselange (hier klicken).

24.06.2021

Wir haben unser Konzeptpapier zum Umgang mit den Risiken einer Übertragung von COVID im öffentlichen Personenverkehr umfangreich erweitert

Nach zahlreichen positiven Rückmeldungen haben wir das hinter TAPIR for Mobility liegende Konzept zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken in den Fahrzeugen des öffentlichen Personenverkehrs weiter detailliert und die einzelnen Handlungsschritte in einen Algorithmus überführt. Damit ist das Vorgehen nun noch besser reproduzierbar sowie untereinander vergleichbar. Exemplarisch wurden fünf Fahrzeugtypen des ÖPNV und fünf unterschiedliche Fahrzeugtypen des SPNV von uns untersucht und der aufgestellte Algorithmus so jeweils in vier verschiedenen Szenarien durchlaufen. Das Konzeptpapier der Stellschrauber sowie ein entsprechendes Management Summary stehen zum kostenlosen Download (hier klicken) zur Verfügung.

25.04.2021

Download-Center neu aufgestellt

Wir haben in unserem Online-Auftritt das Download-Center neu sortiert. Hier werden nun die Konzepte der Stellschrauber und die Ergebnisse unserer Untersuchungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit diesen praxistauglichen Neuerungen möchten wir Verkehrsunternehmen und öffentliche Auftraggeber bei der Meisterung aktueller Herausforderungen unterstützen. Zu aktuellen Themen rund um die Mobilitätsbranche werden wir auch zukünftig interessante Informationen bereitstellen. Also am besten gleich das Download-Center (hier klicken) in die Favoritenliste aufnehmen.

14.04.2021

Mit TAPIR for Mobility achtsame Mobilität ermöglichen

In Folge der aktuellen Pandemie ist der gesamte öffentliche Personenverkehr mit großen Veränderungen der Bedürfnisse seiner Fahrgäste konfrontiert. Menschen werden zukünftig achtsame Mobilitätsentscheidungen treffen wollen. Um sichere öffentliche Mobilität anbieten zu können, braucht es eine umfassende und gezielte Kommunikation aller Mobilitätsplayer zur aktuellen Gesundheitssituation in den Fahrzeugen und an den Stationen. Mit TAPIR for Mobility wird die maximale Auslastung der Fahrzeuge mit dem aktuellem Infektionsgeschehen in einen kausalen Zusammenhang gebracht. Reisende und das Betriebspersonal werden mittels vielschichtiger Kommunikationsmedien, wie Handy-Apps sowie Anzeigen in den Fahrzeugen und an den Stationen, detailliert über die prozentuale Auslastung der einzelnen Fahrzeugteile informiert. Verkehrsunternehmen und öffentliche Auftraggeber schaffen so für die Reisenden mehr selbstbestimmte Handlungsspielräume bei der Nutzung der Verkehrsmittel und erhöhen damit maßgeblich das Vertrauen in die Sicherheit von Bussen und Bahnen. Zum kostenlosen Download (hier klicken).
Wir unterstützen Verkehrsunternehmen und öffentliche Auftraggeber bei der Planung, der Beschaffung sowie der technischen und organisatorischen Implementierung von Systemen zum Abgleich des Infektionsgeschehens mit der Fahrzeugauslastung. Dabei arbeiten wird, je nach Erfordernis, auch mit Partnern bei der technologischen Entwicklung zusammen.

21.03.2021

Wir haben ein Management Summary zur Verhinderung von ungeplanten Fahrzeugausfällen mittels SchadGrad® veröffentlicht

Unsere Klienten erhalten mit dem SchadGrad® eine wichtige Kennzahl für das eigene Leistungsmanagement (hier klicken). Der daraus folgende systematische Umgang mit dem SchadGrad® erlaubt den Mitarbeitenden in der Instandhaltungsplanung sehr sicher die Auswirkungen unterschiedlicher Handlungsoptionen praxistauglich vorherzusagen. So kann eine, jeweils am Optimum ausgerichtete, Managemententscheidung getroffen und der Erfolg nachvollziehbar und messbar gemacht werden. Zum kostenlosen Download (hier klicken).
Wir unterstützen auf Basis unserer Methode bei der Berechnung der spezifischen Fälle unserer Klienten und bilden die Mitarbeiter in der praktischen Anwendung aus. Mit der durchgeführten Grundlagenarbeit und in Verbindung mit dem hohen Branchen-Know-how der Stellschrauber schaffen wir dabei Handlungsschnelligkeit und sind so in der Lage zügig entsprechende Ergebnisse zu ermitteln.

26.02.2021

Die Stellschrauber haben ein Konzeptpapier zum Umgang mit den Risiken einer Übertragung von COVID-19 im öffentlichen Personenverkehr aufgestellt

Mit einer neuen Methode der Stellschrauber wird die Möglichkeit geschaffen den Grad der Besetzung in den Fahrzeugen des Nahverkehrs so optimal zu justieren, dass das statistische Ansteckungsrisiko mit COVID-19 unterhalb einer definierten Grenze bleiben kann. Dabei werden auch schnell veränderliche Rahmenbedingungen, wie beispielsweise der Ausfall einer Klimaanlage, berücksichtigt. Verkehrsunternehmen erhalten damit ein Werkzeug ihre Fahrgäste gezielt zu leiten, dabei schnell auf Veränderungen reagieren zu können und das operative Personal mit Handlungshilfen zu unterstützen. Das vorliegende Konzept liefert damit auch einen Beitrag für das unternehmerische Risikomanagement. Öffentliche Auftraggeber, in ihrer Rolle als Besteller und damit auch als Mitgestalter von Mobilitätsangeboten, erhalten die Möglichkeit die bestellten Kapazitäten mit dem individuellen Infektionsrisiko der eingesetzten Fahrzeuge optimal auszupendeln. Zum kostenlosen Download (hier klicken).
Wir unterstützen unsere Klienten bei der Berechnung ihrer spezifischen Fälle auf Basis unserer Methode zur statistischen Bestimmung von Infektionsrisiken im SPNV/ÖPNV. Die Grundlagenarbeit in Verbindung mit dem hohen Branchen-Know-how der Stellschrauber schaffen dabei eine hohe Handlungsschnelligkeit bei der Ermittlung der Ergebnisse.

18.01.2021

Stellschrauber sind nun online

Die Stellschrauber sind nun online! Auf unseren Internetseiten werden Einblicke in die Arbeitsweise der Stellschrauber gegeben. Außerdem sind hier viele Details zu unseren Beratungsschwerpunkten zu finden. Selbstverständlich wird der Online-Auftritt zukünftig auch aktuelle Neuigkeiten rund um die Stellschrauber und zu unseren Projekten enthalten. Im Internet teilen wir zusätzlich Neuigkeiten über Twitter und LinkedIn.

17.12.2020

Weihnachtsgrüße

Ich kenne nichts auf der Welt, das eine solche Macht hat wie das Wort. Manchmal schreibe ich eines auf und sehe es an, bis es beginnt zu leuchten.
Emily Dickinson

In einer Zeit physischer Distanz schafft das persönliche Wort emotionale Verbundenheit und lässt uns im Herzen zusammenrücken. Wir wünschen achtsame Festtage und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2021. Lasst uns gemeinsamleuchten.

08.10.2020

Projektabschluss Zertifizierungsfähigkeit ISO 9001.2015

Im Rahmen der Vorbereitung für ein erstes Zertifizierungsaudit nach ISO 9001.2015 wurde von den Stellschraubern ein internes Audit bei der ViSenSys durchgeführt und die Mitarbeiter der ViSenSys individuell auf das Zertifizierungsaudit vorbereitet. Zum Projektabschlussbericht (hier klicken).